• Offshore-Projekte
  • Referenzliste

Offshore Referenzliste

Windpark/Projekt

Lage/Gebiet

Größe

Stand

DanTysk

Nordsee/nördl. Deutsche Bucht

80 x 5 MW

genehmigt August 2005

Der OWP DanTysk wurde von GEO seit 1999 geplant und entwickelt. Am 23.08.2005 erteilte das BSH die Genehmigung zur Errichtung von 80 WEA.

 

Nördlicher Grund

Nordsee/nördliche Deutsche Bucht

64 x 5 MW

genehmigt Dezember 2005

Der OWP Nördlicher Grund wurde geplant und entwickelt durch ein Konsortium, bestehend aus den Firmen renergys GmbH und GEO mbH. Nach 4-jähriger Planungszeit wurde am 01.12.2005 die Genehmigung durch das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) erteilt.

 

Messmast

Ostsee/Mecklenburger Bucht

                

genehmigt, errichtet und in Betrieb seit 2002

Erste Erfahrungen mit Bau und Betrieb eines Offshore-Bauwerkes konnten mit der Errichtung eines Messmastes im Bereich des geplanten WP SKY2000 gesammelt werden. Der im Sommer 2002 errichtete Messmast dient primär der Erfassung von meteorologischen und hydrografischen Daten im Offshore-Bereich, aber auch andere ökologische Untersuchungen können von diesem Standpunkt aus vorgenommen werden. 

  

GEOFReE

Ostsee/Mecklenburger Bucht

5 x 5 MW

genehmigt Januar 2007

Das Projekt Demonstrationsfeld GEOFReE mit 5 Windenergieanlagen liegt zentral in der Mecklenburger Bucht mit etwa gleichen Abständen zu der Küste Ostholsteins und der Küste Mecklenburg-Vorpommerns. Es wurde von GEO geplant und im Januar 2007 durch das Staatliche Umweltamt Kiel genehmigt.

 

H2-20

Nordsee/AWZ Deutschland

80 x 5 MW

Planung seit 2002

GEO plant mit dem Windpark H2-20 ein innovatives Forschungsprojekte in der nordwestlichen Nordsee („Entenschnabel“). Im Unterschied zu anderen Offshore Windparkvorhaben ist für das Projekt H2-20 geplant, den regenerativ erzeugten Strom zur Produktion von Wasserstoff einzusetzen. Die Erzeugung des Wasserstoffs geschieht über die Elektrolyse, bei der Wasser mit Hilfe elektrischer Energie in die Bestandteile Wasserstoff und Sauerstoff zerlegt wird.

 

Hochseetestfeld Helgoland

Nördl. Helgoland / AWZ Deutschland

19 x 5 MW

Planung 2007 - 2010

Im Auftrag der Hochseetestfeld Helgoland GmbH unterstützt und begleitet GEO das Projekt im laufenden Genehmigungsverfahren. 

 
 

|GEO Schleswig-Holstein